RaRo

raro freistadt

freistadter_raro

16 – 20 Jahre

Ranger (Mädchen) und Rover (Burschen) befassen sich mit selbstgewählten gemeinsamen Projekten zu verschiedensten Themen. Sie bereiten sich auf ihre Rolle als verantwortungsbewusste und engagierte Persönlichkeiten in der Gesellschaft vor.
Die LeiterInnen begleiten die Jugendlichen bei ihren Aktivitäten. Ranger und Rover erleben eine Gruppe von Freunden mit viel Spaß, Abenteuer und Action.
Sie stellen sich den Herausforderungen, die das Leben bietet. Ranger und Rover nehmen nach und nach ihr Leben immer mehr selbst in die Hand. Sie bereiten sich auf ihre Rolle als verantwortungsbewusste und engagierte Persönlichkeiten in der Gesellschaft vor.

384638_300027636682236_451546859_n

Ein typisches RaRo Jahr

Das erste Highlight eines jeden RaRo-Jahres ist das Überstellungswochenende im Herbst. Neue Ranger und Rover werden geboren.

Das Wochenende ist immer ein Spaß, sowohl für alteingesessene RaRo als auch für ehemalige CaEx. Im Voraus wird geplant und nach tollen Ideen wird gesucht. Ob in Windhaag, Ulrichsberg, Krems oder Prag, die letzten Überstellungswochenenden waren immer ein unvergessliches Erlebnis.

206395_532086146816814_1059533783_n 377403_300027490015584_672925759_n

Kaum ist dieses Abenteuer überstanden, steht schon die nächste und wohl wichtigste Aktion des RaRo Jahres an – die Nikolausaktion. Die Gewänder für Nikolaus und Krampus werden vom Staub des Dachbodens befreit, Plakate entworfen, Bärte genäht und Touren geplant. Obwohl diese Zeit mit viel Arbeit verbunden ist, können wir stets auf ein erfolgreiches Projekt zurückblicken. Den Abschluss der Aktion bildet ein berauschendes Krampusclubbing. Parallel dazu sind wir ebenso noch auf diversen Adventmärkten vertreten. Das alte Jahr ist dennoch nicht zu Ende, denn auch am Heiligen Abend öffnet das RaRo Heim seine Pforten, um den Abend bei Sekt, Punsch, Tee und Keksen gemütlich ausklingen zu lassen.raro tattoo
Nach Weihnachten und Silvester wird es dann etwas ruhiger bei den RaRo – glaubt man. Denn die Vorbereitungen für den alljährlichen Pfadfinderball laufen auf Hochtouren. Vor allem die Schnapsbar (Blackbox) wird von uns mit vollem Elan betreut, aber auch in der Weinlaube, der Schank, beim Aufbauen und Dekorieren unterstützen wir tatkräftig.
Nun wird es aber wirklich ruhiger, denn ab Aschermittwoch ist das Thema ‚Heimfeiern‘ für 40 Tage lang ein Tabuthema. Ansonsten feiern wir über das restliche Jahr verteilt unter anderem Anlässe wie Ostern, Fasching, Geburtstagsfeiern und Veteranentreffen ausgelassen. Die dadurch ersparten Gehirnzellen verwenden wir, um die Planung des Umweltdenkerprojektes und des Sommerlagers in Angriff zu nehmen. Wie sich herausstellte, wirkte sich dies positiv aus – denn wir konnten in den letzten Jahren schon den einen oder anderen Stockerlplatz beim Umweltdenkerprojekt belegen.
Um einen Vorgeschmack auf das Sommerlager zu bekommen, waren wir bislang zahlreich beim Bundespfingsttreffen vertreten. RaRo aus ganz Österreich treffen zu Pfingsten zusammen, um Erfahrungen auszutauschen, Freundschaften zu knüpfen und um gemeinsam zu feiern.

raro_planet13

Kaum wieder zuhause werden nun die letzten Vorbereitungen für das Sommerlager getroffen.
Lisa Eichinger & Andrea Hennerbichler, Ranger

 Zu den BegleiterInnen

Hinterlasse eine Antwort